Über mich

Ich sage immer, ich male nicht einfach - ich spiele! Mit Tusche und Japanpapier entdecke ich immer wieder neue Grenzen. Hier möchte ich mich kurz vorstellen.

In Japan am Meer geboren, habe ich vor 40 Jahren in der Schweiz meine neue Heimat gefunden. Die beiden Länder verbindet vieles – so auch die Liebe zur Natur und deren Schönheit: In ihren Mustern finde ich die grösste Inspiration für meine Werke.

Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich schon mit der japanischen und mit der westlichen Kunst und Kultur. Meine frühe Liebe galt dem Impressionismus und der Ölmalerei. Es folgten die ersten Ausstellungen in Japan und bald auch in meiner neuen Heimat, der Schweiz, wo ich eine Familie gründete. Vor 15 Jahren  – meine Kinder waren nun gross –  begann ein neues Kapitel. Ich entwickelte einen neuen, ganz eigenen Stil auf der Basis einer alten Tradition.

Ihr grosses Wissen und Können, ihre unerschöpfliche Neugier und ihre lange Erfahrung mit verschiedensten künstlerischen Techniken spiegeln sich in ihrem vielseitigen Werk. (Claudia Geiser, Galeristin)

Japanpapier und die schwarze Tusche mit ihren tausend Nuancen sind meine wunderbaren und so vielfältigen Werkzeuge. Meine Arbeit umfasst neben klassischen japanischen Motiven, Collagen, mit Schablonen gestaltete Bilder und Skulpturen aus bemaltem Papier – meist in den Schattierungen von schwarz bis weiss.

„Töne, Rhythmen und Formen der Natur inspirieren die Künstlerin zu einzigartigen Werken voller Tiefe und Ausdruckskraft.“ (Claudia Geiser, Galeristin)

Meine grosse Inspirationen finde ich in der Natur – Ihre Berührungen, Töne, Bewegungen, Rhythmen, die so spielerisch und heiter sind. Meine Bilder sind keine Abbilder der Natur und ich versuche nicht ihre Motive exakt wiedergeben – das können die Photographen besser! Vielmehr möchte ich ihre Essenz vermitteln. Die Lebendigkeit, Verspieltheit, diese geheimnisvolle Kraft und Tiefe der Natur.

Ich bin verheiratet und wohne seit 40 Jahren in Luzern, ganz in der Nähe zum See.